Orgel-Förderverein St. Marien-Rachtig e.V.

54492 Zeltingen-Rachtig
 
   -Pressestimmen-


Es stand im:

Bernkastel-Kues

Donnerstag, 13. Juni 2002

Musikschüler spielen Mozart und Miles Davis

Musikalisches Sommerfest am kommenden Samstag zeigt Ausbildungsspektrum der Musikschule im Kloster Machern

BERNKASTEL-WEHLEN. (red)
Tänze aus der musikalischen Früherziehung, Händels Feuerwerksmusik mit Orchester, Rock, Jazz, und barocke Werke auf der Gitarre ­ so vielfältig wie die Ausbildung an der Musikschule ist auch das Konzert der Schule zum Deutschen Tag der Musik.

"Musik macht Menschen" ­ unter diesem Motto findet bundesweit der Deutsche Musikschultag statt. Bei den 2500 Veranstaltungen der 980 Musikschulen werden fast 450 000 junge Menschen der Bevölkerung ihre Freude am Musizieren und ihr Können demonstrieren.
So auch die Musikschule des Landkreises Bernkastel-Wittlich, die am Samstag, 15. Juni, ab 14 Uhr ein musikalisches Sommerfest im und um das Kloster Machern veranstaltet und das große Ausbildungsspektrum präsentiert. Die Musikschule lädt alle Musikfreunde, Familien und Interessierte herzlich zum Besuch des Sommerfestes ein.
Im Barocksaal, dem Kammermusiksaal und im Innenhof gibt es Solobeiträge, vielfältige Musik für Ensembles, Popularmusik mit den Bands der Musikschule sowie ein Konzert des Musikschulorchesters. Eine Instrumentenausstellung rundet das lebendige Programm ab.
Eröffnet wird das Fest von Landrätin Beate Läsch-Weber. Musikalisch geht es los mit einem Open-air-Konzert des Sinfonischen Blasorchesters Eifel-Mosel-Hunsrück, das beim Bundesmusikfest 2001 das bestmögliche Prädikat "ausgezeichnet" erhielt. In dem 2001 gegründeten Blasorchester wirken etwa 70 junge Musikerinnen und Musiker der Region mit. Im herrlichen Ambiente des Kloster-Innenhofes werden die "Botschafter der Sinfonischen Blasmusik" mit einer breiten musikalischen Palette von "Miss Saigon" bis zu "The Wizard of Oz" vertreten sein.
Am Nachmittag wird es zwei spezielle Kinderkonzerte geben, die Impulse zum Erlernen eines Instrumentes geben sollen und Gelegenheit zum Mitsingen und Tanzen bieten. Im ersten Konzert stellen sich Solisten und Ensembles vor. Bewusst sind es die jüngsten Instrumentalisten, die den anderen Kindern das bisher Erlernte vorführen. Mit dabei sind auch Kinder der musikalischen Grundausbildung, die einen Tanz vorführen werden.
Im zweiten Kinderkonzert führt die Gesangslehrerin Ingrid Wagner mit jungen Sängerinnen und Sängern der Gesangsklasse und des "Urzechachores" Ürzig im Barocksaal das swingende Märchen vom "Froschkönig" auf. Darüber hinaus möchte sie im zweiten Teil des Konzertes gemeinsam mit Kindern und Eltern singen. Unterstützt wird sie von einem Blockflötenkreis, einem Blechbläserensemble sowie einem Gitarrenduo. Das Orchester aus Schülern, Ehemaligen sowie Lehrkräften spielt am Nachmittag Sätze aus der berühmten Feuerwerksmusik von Händel und bietet außerdem einen Ausflug in die "Irische Folkmusik". Einen reizvollen Kontrast zu den Orchesterbeiträgen stellt eine Komposition von W.A. Mozarts für zwei Klaviere dar.
Im Kammermusikkonzert stellen Ensembles von Fortgeschrittenen ihr Können vor. Gruppen mit Quer- und Blockflöten, Oboe und Englischhorn, Saxophonen, Klarinetten, Trompeten und Streichern sowie Klavier- und Gitarrenmusik sorgen für einabwechslungsreiches Programm.
Neben der "Klassik" misst die Musikschule seit einiger Zeit auch der Popularmusik eine große Bedeutung bei. Dabei spannen die Rockband und die Formation "Almost Jazz" einen musikalischen Bogen von Black Sabbath bis hin zu Kompositionen von Miles Davis.
Für die zweite Generation der Rockformation ist das Rhythm, Rock & Jazz-Konzert am frühen Abend im Innenhof des Klosters der erste öffentliche Auftritt. Dazu gibt es eine "Drummer-Einlage". Um 20 Uhr konzertiert dann das Gitarrenensemble "Allegristas" im Barocksaal. Das Ensemble "Allegristas" um Martin Waxweiler, in dem Schüler, Freunde und Lehrkräfte der Musikschule musizieren, hat sich in den letzten Jahren einen Namen gemacht. Die Hinzunahme von Oktav- und Bassgitarre erweitert das Klangspektrum der "Allegristas" und entführt die Zuhörer in die faszinierende Klangwelt der Gitarre. Auf dem Programm des Konzerts im Barocksaal stehen neben Werken von Telemann und Händel einige zeitgenössische Kompositionen sowie lateinamerikanische Tänze.

© Copyright 2002 Trierischer Volksfreund


Zurück zum Seitenanfang
Zurück zu
Pressestimmen
Zurück zur
Homepage

Diese Seite hat erstellt: Hans-Heiko Stein, Deutschherrenstr. 49, 54492 Zeltingen-Rachtig
eMail an: HHStein@web.de
Datum der letzten Überarbeitung: 13.06.2002