Orgel-Förderverein St. Marien-Rachtig e.V.

54492 Zeltingen-Rachtig
 
   -Pressestimmen-


Es stand im:

Samstag, 20. Oktober 2001

RENOVIERUNG

"Akrobaten" haben's geschafft 

Zweite Stufe der Kirchenrenovierung Rachtig ist abgeschlossen 
 
 
Egon Kappes, Mitglied des Verwaltungsrates, überzeugt sich vom Fortschritt der Kirchenrenovierung.Foto: Marita Blahak

ZELTINGEN-RACHTIG. (mbl) Da wunderten sich die Zeltinger Bürger, als zu ungewohnter Zeit die Kirchenglocken läuteten. Verantwortlich für dieses "Abendlob" waren die Handwerker, die seit Juli dem Inneren der Pfarrkirche St. Marien ein neues Kleid gaben.

Spontan ließen die Handwerker aus Freude über die zügige und unfallfrei verlaufene Arbeit die Glocken erklingen ohne Wissen von Pfarrer und Küster. Seit Donnerstag ist das gewaltige Gerüst im 13 Meter hohen Kirchenschiff verschwunden und den Bürgern eröffnet sich der Blick auf die wieder erlangte Schönheit des Kirchenraumes.

Turmbereich, Kirchenschiff und die Sakristei erhielten mitsamt der Decke einen neuen Anstrich. Im Zuge dieser Restaurierung wurde auch die 100 Jahre alte Elektroverkabelung erneuert.

150 Gotteshäuser zu neuem Glanz verholfen 

In Zusammenarbeit mit Restaurator und Denkmalpflege nahmen die Firma Friedel Philipps und der Malerbetrieb Franz Pazen die umfangreichen Ausmal-Arbeiten vor. Große Erfahrung brachte dabei die Firma Philipps mit, die auf Kirchenmalerei spezialisiert ist und bereits mehr als 150 Gotteshäusern zu neuem Glanz verholfen hat. "Die Arbeiter mussten wahre Akrobaten sein", staunte Verwaltungsratsmitglied Egon Kappes beim Blick auf die Schwindel erregenden Höhen der Arbeitsplattformen. Er lobt das zügige Voranschreiten der Malerarbeiten, die hervorragende Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten und das perfekte Ergebnis.

Die Kirche erstrahlt fortan in freudigen, frischen Farben, "ab dem 11. November werden hier wieder die Gottesdienste gefeiert", informiert Kappes. Neugierige Bürger, die während der Ausmalphase einen Blick in ihre Kirche warfen, zeigten sich freudig erstaunt über längst vergessene, verblasste Figuren, die durch die neuen sorgfältig und fachmännisch ausgewählten Farbzusammenstellungen wieder zum Vorschein und zur Geltung kommen.

Förderverein hat schon 350 000 Mark zusammen 

Viele Details erhielten neue Konturen so wie das kunstvolle Blattwerk an den zahlreichen Pfeilern. Auch das alte Deutschherren-Wappen aus der Errichtungszeit des Barockbaues über dem barocken Portal zeigt sich wieder in ursprünglichem Glanz. Die Ausmalung der Kirche ist die zweite Stufe der umfassenden Rachtiger Kirchenrenovierung, nachdem im letzten Jahr mit der Neugestaltung des Chorraumes der erste Abschnitt abgeschlossen war.

Als dritte und letzte Stufe ist die Restaurierung der Empore und die Erneuerung der historischen Balthasar-König-Orgel geplant.

Der Orgelförderverein hat bereits in den letzten Jahren die Summe von 350 000 Mark zusammengebracht, sodass die Fertigstellung des Projektes "Neue Orgel in historischem Gewand" in greifbare Nähe gerückt ist. Spenden nimmt der Verein weiterhin gern entgegen.

© Copyright 2001 Trierischer Volksfreund


Zurück zum Seitenanfang
Zurück zu
Pressestimmen
Zurück zur
Homepage

Diese Seite hat erstellt: Hans-Heiko Stein, Deutschherrenstr. 49, 54492 Zeltingen-Rachtig
eMail an: HHStein@web.de
Datum der letzten Überarbeitung: 20.10.2001