Orgel-Förderverein St. Marien-Rachtig e.V.

54492 Zeltingen-Rachtig
 

- Pressestimmen -


Es stand in: 



Ausgabe 09/ 2005

Die Pfarrei St. Marien Rachtig feiert

am Sonntag, dem 6. März 2005 das
Weihefest der neuen König/Weimbs-Orgel
Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu feiern.

 

Eine Vision wird Wirklichkeit! Wir haben es gemeinsam geschafft. Wir können uns auf das große Fest der Orgelweihe am 6. März 2005 freuen.
Die neue Orgel im historischen Gewand von 1739 wird uns in vollendeter Klangfülle und Harmonie durch solide, meisterliche, kunsthandwerkliche Arbeit der Orgelbaufamilie Weimbs aus Hellenthal mit ihren engagierten Mitarbeitern vorgestellt. Aber erst durch die "Kunst" der Organisten mit ihrer Fingerfertigkeit und der Fußtechnik wird dem Instrument aus den Materialien Holz und Metall, Geschicklichkeit und Geisteskraft, die Seele eingehaucht. Und wir können Musik in fülle hören.

Am Ziel angekommen ist es erlaubt, einen kurzen Rückblick zu halten.
Tradition verpflichtet - so erinnern wir uns an die segensreiche Tätigkeit des früheren Deutschordenspriesters Johann Peter Glesius, der die erste 0rgel in der Kirche im Jahre 1739 stiftete und damit den Orgelbauer Balthasar König beauftragte. Als es vor über einem viertel Jahrhundert um die Frage der Erneuerung der maroden Orgel ging, mussten wir uns die Frage stellen: Wenn unsere Generation das Problem nicht löst, wer dann - und wann?
Nachdem in den letzten 20 Jahren von der Pfarrgemeinde größere Investitionen im Außenbereich unserer Kirche kontinuierlich durchgeführt wurden, folgten die nächsten Schritte im Kircheninnern. Als letzte Maßnahme und als krönenden Abschluss stand die grundlegende Erneuerung unserer Kirchenorgel auf dem Plan. Soweit so gut: Die Reihenfolge passte, die Zielsetzung stimmte, die Finanzierung - mit Ausnahme der Orgel - war bisher gesichert. Der Verwaltungsrat der Pfarrei regte die Bildung eines Fördervereins für die Orgel an, der die finanziellen Voraussetzungen schaffen sollte. Am 25. Juni 1995 erfolgte die Gründung des Orgel-Fördervereins St. Marien Rachtig e.V. Und so stand der junge Vorstand mit Egon Kappes, Josef Thiesen, Hermann Leyendecker, Paul Kön, Franz Griebler und Pfr. Stephan Feldhausen vor einer Aufgabe und einem Problem.
Ein Wort von Martin Luther King gab die Richtung: "Kein Problem wird dadurch gelöst, wenn wir träge darauf warten, dass Gott allein sich darum kümmert."
Die Lösung von Problemen setzt die Begeisterung für eine Sache voraus - und die musste zehn Jahre anhalten. Fest steht, es wurden alle Möglichkeiten genutzt, die einem Moseldorf zumutbar sind. Und mit dem Prinzip "Geben und Nehmen" sind wir gut gefahren. Natürlich war der Weg mit Steinen gepflastert.
Nun ist die Orgel da, viele haben sie gewollt, viele haben viel dafür getan. Freuen wir uns gemeinsam über das gelungene Werk. Genau wie 1739 mit der Balthasar-König-Orgel ein hervorragendes Instrument im Moselraum geschaffen wurde, wird die neue König/Weimbs Orgel im Jahr 2005 ganz sicher wieder eine besondere Anziehungskraft für die Gläubigen, aber auch für Organisten, Orgel- und Musikfreunde ausüben. Der Tag beginnt um 10 Uhr mit einem Festhochamt zur Orgelweihe unter Mitwirkung des Musikzuges "Deutschherren" und des Chorgesang "Cäcilia" Rachtig. An der Orgel Theresia und Josef Thiesen. Domkapitular Hans Wilhelm Ehlen, Pfarrer von Liebfrauen, Trier, wird die neue Orgel einweihen. Anschließend findet auf dem Kirchplatz rund um die Kirche ein Orgel- und Pfarrfest statt. Orgel und Empore können während des Tages besichtigt werden. Dazu gibt es Erläuterungen und Kurzkonzerte und um 17 Uhr das erste Orgel-Festkonzert mit Domorganist Josef Still, Trier.


Zurück zum Seitenanfang
Zurück zu Pressestimmen
Zurück zur Homepage

Diese Seite hat erstellt: Hans-Heiko Stein, Deutschherrenstr. 49, 54492 Zeltingen-Rachtig

eMail an: HHStein@web.de
Datum der letzten Überarbeitung: 02.03.2005