Orgel-Förderverein St. Marien-Rachtig e.V.

54492 Zeltingen-Rachtig
 

- Pressestimmen -


Es stand in: 



Ausgabe 47/ 2003

Historische Feier zum Abschied der Rachtiger Kirchenorgel

Die Rachtiger nahmen in einer feierlichen Schlussandacht Abschied von ihrer alten Orgel. In einer eindrucksvollen Feierstunde feierte die Pfarrgemeinde St. Marien Rachtig den Abschied von der alten Orgel aus den Jahren 1739 und 1910. Hierzu hatten sich viele Pfarrangehörige und Gäste, unter ihnen der I. Beigeordnete der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues, Leo Wächter, und der l. Beigeordnete der Ortsgemeinde Zeltingen-Rachtig, Ortsvorsteher Manfred Kappes, eingefunden.

Nach dem "Festruf", einem feierlichen Choral, vorgetragen durch ein Bläserensemble des "Musikzuges Deutschherren" erklangen zum letzten Mal auf dem 90-jährigen Instrument durch den langjährigen Rachtiger Organisten Franz Rudolf Kön Orgelklänge zum Volksgesang und von Organist Josef Thiesen mehrere Konzertstücke - soweit noch spielbar - und einige Titel zusammen mit Bläsern und Orgel. Pfarrer Stephan Feldhausen wies auf die Bedeutung des Tages hin und Josef Thiesen zeigte in seinem Rückblick auf die 260-jährige Geschichte der Rachtiger Orgel wichtige Stationen auf. Der Vorsitzende des Orgel-Fördervereins, Egon Kappes, zeigte sich erfreut über den derzeitigen Stand und betonte, dass mit dem leider notwendigen Abbau gleichzeitig aber auch der Start für das Neue eingeleitet werde. Er gedachte der früheren Organisten seit Kriegsende: Johann Griebler, sein Sohn Walter Griebler; Klaus Mohr und lobte den derzeitigen Organisten, Franz Rudolf Kön, der seit nunmehr 33 Jahren die Orgel spielt.

Die Rachtiger nahmen in einer feierlichen Schlussandacht Abschied von ihrer alten Orgel.
Fotos: Marita Blahak

 

Nach dem Segen des Priesters, dem Lied "Wunderschön prächtige" und der Abschiedsmelodie "Nehmt Abschied Brüder" beschlossen die Bläser des Musikzuges die historische Stunde. Der Orgel-Abbau ist abgeschlossen. Inzwischen wurde die Orgel an zwei Tagen durch fünf polnische Orgel-Fachleute unter der Leitung von Orgelbauer Jan Drozdowiecz aus Polen (hat die große Orgel im Dom zu Posen erbaut) und zwei Orgelbauer der Firma Weimbs abgebaut und nach Polen transportiert. Der historisch wertvolle Prospekt und andere Teile kamen in die Werkstatt nach Hellenthal und kommen restauriert mit der neuen Orgel wieder an die gleiche Stelle zurück: "Neue Orgel im historischen Gewand". Inzwischen begleitet eine kleine Orgel am Altar die Gottesdienste, bis das große Instrument im nächsten Jahr eingeweiht werden kann. Im Turm der Kirche wurde eine Tafel aufgestellt mit den Namen der bisherigen Spender der Patenschaften von Orgelpfeifen. Bis zur Einweihung der Orgel wird die Tafel immer wieder mit weiteren und neuen "Paten" zur jeweiligen Registerpfeife ergänzt.


Zurück zum Seitenanfang
Zurück zu Pressestimmen
Zurück zur Homepage

Diese Seite hat erstellt: Hans-Heiko Stein, Deutschherrenstr. 49, 54492 Zeltingen-Rachtig

eMail an: HHStein@web.de
Datum der letzten Überarbeitung: 20.11.2003