Orgel-Förderverein St. Marien-Rachtig e.V.

54492 Zeltingen-Rachtig
 

- Pressestimmen -


Es stand in: 



Ausgabe 25/2000

 

Ein frohes Wiedersehen mit polnischen Freunden und eine lobenswerte Initiative: Violinkonzert für die König Orgel in Rachtig

Erinnerungen an Poloniny
Es war sicher eines der eindrucksvollsten Erlebnisse zu Beginn eines Dorffestes; die Eröffnung der Rachtiger Weinkirmes am Freitag, 09.Juli 1982, mit dem Mittelmosel-Tanzorchester und dem polnischen Gesang- Tanz- und Musikensemble ,,Poloniny" von der techn. Hochschule in Rzeszow/Südostpolen. Poloniny mit 50 Teilnehmern sorgte mit einem internationalen hochstehenden folkloristischen und meisterlich dargebotenen Programm vor 2000 Personen im Festzeit am Moselufer für einen wahren Feuerwirbel. Der Trierische Volksfreund begeisterte sich in einem ganzseitigen Bericht ,,Premiere der polnischen Trachtengruppe Poloniny ließ bei der Rachtiger Weinkirmes die Herzen höher schlagen". Das große FestzeIt brannte förmlich vom Wirbel der Tänzerinnen und Tänzer aus Polen, die in ihren farbigen Kostümen, -sie wurden während eines Auftritts mehrfach gewechselt-, von den Gesängen des Chores und der musikalischen Begleitung der Musikgruppe mit ihrem Leiter Stanislaw Szabat in einer chorographi schen Linheit polnisches Leben in Folklore demonstrierte. Für die Moselaner bedeutete es einen besonderen Höhepunkt, als die Polen das eigens einstudierte Mosellied ,,0 Mosella, du hast ja soviel Wein" anstimmten.

Freundschaft über die Grenzen
Die aus drei Formationen bestehende Folkloregruppe gehörte zu den ersten Delegationen, die nach Aufhebung des Kriegsrechts in Polen nach Deutschland kommen durften. Polen befand sich damals in einer schwierigen politischen und wirtschaftlichen Situation. Die polnische Gruppe war 14 Tage privat in Rachtiger Familien untergebracht und erfreute bei ihren Auftritten an vier Tagen der Rachtiger Weinkirmes und anderen Gelegenheiten die Einheimischen und Gäste mit ihren schwungvollen Darbietungen von Musik, Tänzen und Liedern und begeisterte auch bei ihren offiziellen Gastbesuchen in Bernkastel-Kues, Trier, Konz, Kröv und Enkirch immer ein großes Publikum. Nach ihrem zweiwöchigen Aufenthalt hatten sich schon viele Freundschaftsbande geknüpft und so wurde ,,Poloniny" in einer eindrucksvollen Dankfeier auf dem Festplatz an der Mosel von der Bevölkerung verabschiedet. Mit Musik, Tanz und Gesang fand man während des Aufenthalts und den Begegnungen innerhalb der Familien und Vereine schnell eine gemeinsame Sprache, schlug Brücken von Volk zu Volk und entwickelte feste Freundschaften von Mensch zu Mensch. Diese Freundschaft wurde im Laufe der Jahre fortgesetzt durch einen offiziellen zweiten Besuch zur Rachtiger Weinkirmes 1984, durch Hilfsaktionen und regelmäßige gegenseitige Besuche von Familien und Gruppen an der Mosel und in Polen. Bei den Besuchen in Polen wurde die sprichwörtliche polnische Gastfreundschaft immer wieder spürbar.

Persönliche Freundschaften
Besondere intensive Kontakte hat der Vorsitzende des ,,Chorgesang Cäcilia Rachtig", Heribert Kappes und seine Frau Helga zum musikalischen Leiter des Ensembles Stanislaw Szabat und seiner bei Pobniny ebenfalls engagierten Frau Anja und ihrer Schwester Lucina entwickelt. Als am 15.Jauar 1985 der Sohn Piotr zur Welt kam, wurde Helga Kappes seine Patin. Piotr hat offenbar von seinen Eltern die musikalische Begabung geerbt. Bereits im Alter von 7 Jahren begann er mit dem Geigenspiel. Seine Ausbildung erfolgte zunächst durch den Vater Stanislaw, anschließend ging er zur Musik- Grundschule, die er jetzt in der 8.Klasse abgeschlossen hat. Nach den diesjährigen Sommerferien besucht er das Musikalische Lyzeum in Rzeszow und bildet sich zusätzlich musikalisch über Kurse in Polen und auch in Deutschland weiter. So war er 1998 mit 13 Jahren der jüngste Teilnehmer an der 3. Jungen Orchesterakademie der Moselfestwochen in Himmerod. Es folgte eine weitere Teilnahme im Jahre 1999.

Ein 15jähriger polnische Künstler lädt zum Violin-Konzert ein
Als er im Anschluss an die Konzerte der Akademie im letzten Jahr anläßlich einer Gesangprobe des Männerchores vom Chorgesang Cäcilia beim Bernker Born am Rachtiger Moselufer auf seiner Violine einige Musikstücke zum Besten gab, erklärte Piotr Szabat spontan seine Bereitschaft ,,im nächsten Jahr" ein Konzert zugunsten des Projekts ,,König Orgel" zu geben. Nun ist es soweit. Nach der Teilnahme an der 5. Jungen Orchester Akademie vom 21.-30. Juli 2000 unter der Leitung von Carolin Nordmeyer mit drei Konzerten in Daun, Hahn und der Pfarrkirche St. Bernhard, Wittlich, wird Piotr am Mittwoch, 02. August zusammen mit Kirchenmusiker Josef Thiesen in der wieder geöffneten Pfarrkirche St. Marien Rachtig, einen besonderen musikalischen Beitrag leisten, ein Konzert mit Violine, Piano und Orgel.

Das Programm
Zur Aufführung kommen Werke von Bach, Rimski-Korsakow, Mendelssohn-Bartholdy, Paganini u.a.. Dabei tritt Piotr als Solist mit Violine und im Zusammenspiel mit Josef Thiesen am Piano auf, weil ein gemeinsames Spiel mit Violine und Orgel beim derzeitigen Zustand der Kirchenorgel nicht mehr möglich ist. Josef Thiesen hat jedoch für seine Orgelbeiträge ,,noch spielbare" besondere Werke von Bach und Torner ausgewählt. So entstand interessantes Konzert- Programm nach dem Leitgedanken ,,Musik kennt keine Grenzen", das alle Musikfreunde und interessierte Zuhörer begeistern wird. Die Eltern von Piotr, Stanislaw Szabat und seine Frau Anja geb. Benko sind ebenfalls anwesend und freuen sich auf ein Wiedersehen mit vielen Bekannten. Der Einritt ist frei. Der Initiative des jungen Violinkünstlers aus Polen, der mit seinem Konzert zusammen mit Josef Thiesen, das Projekt König Orgel in Rachtig in Form von freiwilligen Spenden der Besucher unterstützen möchte, ist ein guter Erfolg zu wünschen.


Zurück zum Seitenanfang
Zurück zu Pressestimmen
Zurück zur Homepage
Diese Seite hat erstellt: Hans-Heiko Stein, Deutschherrenstr. 49, 54492 Zeltingen-Rachtig

eMail an: HHStein@web.de
Datum der letzten Überarbeitung: 29.07.2000