Förderkreis Kirchenmusik
St. Marien-Rachtig
54492 Zeltingen-Rachtig


Aktuell:

 


Seit fast zwei Jahrzehnten sind sie einfach nur Kult, die Sänger und Musiker von „Donnerwetter & Band“, einer Formation der Rosenberg-Schule Bernkastel-Kues. 1998 aus einem Schulchor-Projekt entstanden, rockt die Band seit 2001 über die Bühnen der Region und weit darüber hinaus. Ihr bisher größter Auftritt führte die jungen Menschen mit Beeinträchtigung nach Berlin, wo sie im Rahmen der Fußball-WM 2006 vor dem Olympiastadion spielten. Ihr Erfolg erklärt sich aus ihrem mitreißendem Enthusiasmus und ihrer Lebensfreude, womit sie ihr Publikum ebenso wie mit ihrem Können immer wieder aufs Neue begeistern.

Sie präsentieren in ihrem zweistündigen Programm auf dem Rachtiger Kirchenfest am 17. September ein donnerndes Feuerwerk deutscher Pop/Rocksongs zum mitsingen, tanzen und feiern. Einfach ein lebensfrohes Donnerwetter für Jung und Alt .Es wird sich bestätigen, dass Donnerwetter&Band den Kulturförderkreis des Landkreises Bernkastel-Wittlich 2016 zu Recht verdient hat.


es stand in den Mittelmosel-Nachrichten vom 17. August (33/2017):

 


 

Grafik:lutzgestaltet 6/17

 

Grafik:lutzgestaltet 6/17


 

 

 

 

 

 

Grafik:lutzgestaltet 6/17

 


Einladung zur Musikalische Kreuzwegandacht

am Passionssonntag in St. Marien Rachtig

nach Texten von Ruth Schaumann (1899-1975) und der Musik von Hermann Simon (1896-1948)

 Das Vokalensemble St. Martin Schweich unter der Leitung von Johannes Klar, führt am Passionssonntag, 2. April um 16 Uhr in der Rachtiger Marienkirche den „Kreuzweg“  von Hermann Simon auf. Das knapp einstündige Werk ist weniger ein Konzert, sondern wird  vom Komponisten selbst als eine „musikalische  Andacht“ bezeichnet. In 14 Stationen, die auf choralartig vertonten Gedichten von Ruth Schaumann basieren, wird das Geschehen des Karfreitags beleuchtet. Ihnen sind jeweils kurze Bibelworte vorangestellt, die von einem Lektor vorgetragen werden.

 

Als Komponist war Hermann Simon von besonderer stilistischer und harmonischer Eigenprägung, weder durch Überlieferung noch durch Modeströmungen belastet. Er lebte bis kurz vor seinem Tode in Berlin und schrieb Oratorien, Chormusik aller Gattungen, Kammermusik und Lieder.

 

Die Ausführenden beim Kreuzweg von Hermann Simon sind das Vokalensemble St. Martin Schweich unter der Leitung von Dekanatskantor und Musikdirektor  Johannes Klar,  begleitet von Theresia Thiesen  an der Orgel. Sprecher  ist  Dechant Georg Moritz.

 

 Wir bitten zu dieser außergewöhnlichen musikalischen Andacht um  eine angemessene Spende.

Die Musikalische Kreuzwegandacht ist eine Veranstaltung des „Förderkreis Kirchenmusik St. Marien Rachtig“

 

 

 


 


Das Landespolizeiorchester Rheinland-Pfalz am Sonntag
25. September wieder in
Rachtig

Das Landespolizeiorchester, die musikalische Visitenkarte der rheinland-pfälzischen Polizei, gastiert erneut mit einem Benefizkonzert in Rachtig. Nach dem Frühlingskonzert im vorigen Jahr kommt das Orchester diesmal zu einem Herbstkonzert am Sonntag, 25. September 17 Uhr nach Rachtig. Der Erlös des Konzertes ist für die Sanierung der äußeren Kirchenanlage bestimmt.

Seit mehr als einem halben Jahrhundert ist das Landespolizeiorchester Rheinland-Pfalz ein sympathischer Werbeträger für die Polizei und ein musikalischer Botschafter des Bundeslandes an Rhein und Mosel. Das Orchester ist mit seinen 130 Gastspielen im Jahr ein wichtiger Bestandteil der rheinland-pfälzischen Kulturlandschaft. Die musikalische Bandbreite des Landespolizeiorchesters ist groß, sie umfasst Klassisches und Zeitgenössisches, Ernstes wie Unterhaltsames. Das Repertoire reicht von Originalliteratur für symphonisches Blasorchester wie zu Bearbeitungen klassischer Werke von Musical- und Filmmusik. Doch nicht nur live kann man das Orchester hören sondern auch zahlreiche CD- Rundfunk – und Fernsehproduktionen zeugen von der Vielseitigkeit der 37 professionellen Musikerinnen und Musiker des hervorragenden polizeilichen Klangkörpers. Das Orchester ist Teil der Bereitschaftspolizei des Landes und steht seit dem 1. September 2014 unter der Leitung von Stefan Grefig.

Im Programm in der Rachtiger Marienkirche stehen klassische sinfonische Musik und zeitgemäße Originalliteratur. Einen Orgelbeitrag - ähnlich bei Konzerten des Polizeiorchesters im Mainzer Dom – spielt die einheimische Organistin Theresia Thiesen. auf der barocken König-Weimbs -Orgel (1739-2005). Die Schirmherrschaft über dieses große Herbstkonzert des Landespolizeiorchesters hat die ADD-Präsidentin, Frau Dagmar Barzen, übernommen.

Das zweite Konzert des Landespolizeiorchesters wird für die Neugestaltung des Kirchhofes zu einem Mehrgenerationenplatz - nach Beendigung der Turm- und Kirchensanierung - einen wichtigen Beitrag leisten. Die Eintrittseinnahmen werden gänzlich in das vorgegebene Projekt fließen. Das bedeutet für alle Beteiligten wie Künstler, Sponsoren und Besucher: Sie tun Gutes und bereiten sich und anderen Freude.

Tickets gibt es im Vorverkauf über “www.Ticket-regional.de“, im Dorfladen Rachtig, in den Filialen der Sparkasse Mittelmosel EMH wie auch in den Verkehrsbüros Zeltingen-Rachtig , Bernkastel-Kues, Wittlich, im Hofgut „Stift Kloster Machern“ und in allen mit „Ticket-Regional“ gekennzeichneten Verkaufsstellen.

 


 

Die CAPPELLA AQUENSIS AACHEN entstand im Jahre 1963 durch eine Teilung des Aachener Domchores. Über 10 Jahre leitete André Rieu, langjähriger Chefdirigent des Limburgischen Symphonieorchesters, die Geschicke des Chores. Im Jahre 1977 wurde Thomas Beaujean neuer Chorleiter.

Als freier Konzertchor mit heute etwa 50 Sängerinnen und Sängern gestaltet die Cappella Aquensis mehrere Male im Jahr eine lateinische Messe im Hohen Dom und anderen Aachener Kirchen. Darüber hinaus verfügt der Chor über ein umfangreiches Repertoire sakraler a-cappella-Literatur. Mit verschiedenen deutschen und europäischen Orchestern wurden große Oratorien von Bach bis Poulenc und Martin aufgeführt. Unvergessen sind die Aufführungen von Giuseppe Verdis Requiem und Felix Mendelssohn-Bartholdys „Elias“ im Aachener Dom. Konzertreisen in verschiedene europäische Länder machten den Chor über Deutschland hinaus bekannt. Die Cappella Aquensis war auf mehreren europäischen Festivals vertreten, so beim Festival de Musique Sacrée in Nizza und beim Festival van Vlaanderen in Tongeren. Rundfunk-, Fernseh- und CD-Aufnahmen runden das Betätigungsfeld des Chores ab.

Mit Beginn des Jahres 2008 wurde das Repertoire des Chores auch auf den Bereich der weltlichen Musik erweitert. Neben der Pflege des sakralen Repertoires soll in Zukunft auch das breite Spektrum weltlicher Chormusik erschlossen werden.


 

Kirchenmusik am 37. Rachtiger

Wein-Straßenfest

 

Sonntag, den 28. August 2016

Pfarrkirche St. Marien

Zeltingen-Rachtig

 

Die beiden halbstündigen Kirchenkonzerte zum Straßenfest in Rachtig werden in diesem Jahr von mehreren einheimischen Künstlern gestaltet.

Neben der Orgel (Josef Thiesen) erklingen je ein Holz- und Blechblasinstrument:
die Oboe spielt Barbara Görgen-Mahler (Wittlich),
das Horn Michael Klink (Noviand).

Die dargebotenen Stücke werden eigens arrangiert und eingerichtet und erklingen in dieser Besetzung z.T. zum ersten Mal.

Im ersten Konzert um 15.00 Uhr wird Festliches aus Barock und Klassik geboten, u. a. mit Werken von Händel und Beethoven;

das zweite Konzert um 18.00 Uhr enthält viele kleine Perlen aus der Raritätenkiste.

 

Der Eintritt ist frei – um eine angemessenen Spende wird gebeten

Eine Veranstaltung des „Förderkreises Kirchenmusik St. Marien, Rachtig“


 



 

 

 


Orgelwanderfahrt 2016

unsere diesjährige Fahrt – ein Projekt des Förderkreises Kirchenmusik der Pfarrei St. Marien Rachtig in Zusammenarbeit mit dem Mosel-Musikfestival Bernkastel-Kues -  führt uns in die Eifel.

Wir besuchen die Pfarrkirchen in:

        Pronsfeld, (St. Remigius – Hubert Fasen 1998),
        Lünebach, (St.Gertud – Mayer Orgel 1983, rest. Fa.Weimbs 2015),
        Brandscheid, (St.Cornelius – Walker-Orgel von 1967, rest. Fa.Weimbs 2015) und
        Bleialf (Maria Himmelfahrt - Orgel: Romanus Seifert & Sohn 1994, Gehäuse von Stumm).

Dort gibt es jeweils Kurzkonzerte mit unserem Organistenehepaar Theresia und Josef Thiesen 

Der Teilnehmerbeitrag für Busfahrt, 4 Orgelkurzkonzerte und Kurzinformationen, einem Sektumtrunk mit Imbiss am Vormittag, Mittagessen (ohne Getränke), Umtrunk am Abend sowie einem Programmheft beträgt  59,- Euro. 

Die Fahrt startet um 8 Uhr am Hotel Deutschherrenhof in Rachtig.
Spätestens 19 Uhr werden wir dort wieder ankommen.
Den genauen Tagesablauf  erhalten Sie vor Beginn der Fahrt mit dem Begleitheft.
Änderungen vorbehalten.

Anmeldungen bitte bei Martha Eltges, Tel: 06532 / 3434 -  e-mail: B.Eltges@t-online.de  bis 31.05.2016

 



Es stand im "Trierischer Volksfreund" vom 15. Dezember 2015 und auf "www.Volksfreund.de":

Himmlische Stimmen in der Rachtiger Kirche

Authentisch und überzeugend: Die Regensburger Domspatzen singen vor 450 Besuchern im Rahmen des MoselMusikfestivals

14.12.2015 Christina Bents

In der Zeltingen-Rachtiger St. Marienkirche waren die Regensburger Domspatzen zu Gast, die aus verschiedenen Epochen der Kirchenmusik unter dem Motto Gaudete Domino gesungen haben. Und das auf höchstem Niveau, unter anderem achtstimmig und mit verschiedenen Solostücken.

Zauberte vielen Zuschauern ein Lächeln auf die Lippen: das Konzert der Regensburger Domspatzen
Foto: Christina Bents (chb) ("TV-Upload Bents"

Zeltingen-Rachtig. Gestern waren sie noch in Nürnberg, kurz davor haben sie eine Konzertreise nach Spanien hinter sich gebracht, und nun waren sie in Rachtig zu Gast: die Regensburger Domspatzen. 60 Jungen und junge Männer haben unter der Leitung von Roland Büchner mit 26 Stücken beim letzten Konzert des MoselMusikfestival im Jubiläumsjahr überzeugt.

Auf höchstem Niveau

Die Sänger wirkten authentisch. Dabei war etwa ein kleiner Lockenkopf mit Brille, der neugierig in die Besuchermenge schaute, ein kräftigerer Junge, der mit ernstem Blick sein Gegenüber fixierte, und der ein oder andere, der während der Begrüßung unruhig sein Gewicht von einem Bein auf das andere verlagerte.
Doch dann ging es los: Gleich zu Anfang nahmen die reinen und von großem Tonumfang geprägten Stimmen die Besucher mit. Töne erklangen wie aus dem Nichts, die dann im Gesamtchor ein großes Volumen bekamen. Einige wurden überraschend lange angehalten. Zudem erreichen die meisten der jungen Sänger ganz problemlos das zweigestrichene f und g.
Dass sich die Domspatzen auf höchstem Niveau zeigen, war zu erwarten. Vielen Besuchern zauberte das "Engel auf den Feldern singen" von Joseph Birk ein Lächeln auf die Lippen. Der Gesang der Domspatzen glich zeitweise Gemälden. Einzelne Stimmen sangen voll und satt wie ein tiefes Blau, andere zart darüber wie ein pastellfarbenes Rot, und die Solostimmen glänzten wie Sterne in einem besonderen Werk. Zur Aufführung kamen im ersten Teil Stücke ab dem 16. Jahrhundert, die vier-, sechs-, oder achtstimmig gesungen wurden, beispielsweise das "Lux aurumque" von Eric Whitacre. Bei einer Konzertvorbereitung von vier bis sechs Wochen ist das eine mehr als respektable Leistung.
Während sich die Domspatzen eine kurze Verschnaufpause gönnten, spielte die Rachtiger Organistin auf der Orgel ein Konzert von Johann Gottfried Walther in h-Moll. Im zweiten Teil begleitete der Chorleiter verschiedene Solisten am Klavier, und es wurde von der Literatur her weihnachtlicher. Als Zugabe wurde mit den Gästen gemeinsam "Mach hoch die Tür, die Tor mach weit", gesungen.
Der 14-jährige Jona Knopp aus Trier, der derzeit ein Jahr bei den Domspatzen verbringt, war bei dem Konzert nicht dabei, da man erst ab der 10. Klasse als Tenorstimme zu Konzerten mitreist.

 


Sonntag, 13. Dezember 2015, 17.00 Uhr

Regensburger Domspatzen - Gaudete in Domino

Pfarrkirche St. Marien, Zeltingen-Rachtig

Die Regensburger Domspatzen sind einer der weltweit berühmtesten Knabenchöre. Die mehr als 60 jungen Sänger stimmen mit Werken verschiedener Epochen der Kirchenmusik und Kompositionen aus aller Welt auf die Advents- und Weihnachtszeit ein.

Präsentiert von Sparkasse Mittelmosel


Zurück zum Seitenanfang
Zurück zur
Homepage